Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 34.95
DEIN EINKAUFSWAGEN
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 34.95
Dein Einkaufswagen ist leer
Kostenloser Versand WARENKORB ANSEHEN €0,00
Die 9 häufigsten Atemwegserkrankungen bei Kindern
30. Januar. 2020

Die 9 häufigsten Atemwegserkrankungen bei Kindern

Atemwegserkrankungen sind Krankheiten die aufgrund einer Infektion auftauchen wie auch Erkältungen, Schwellung des Rachens, Sinusitis und Kehlkopfentzündungen. Diese Krankheiten, auch als "Winterkrankheiten" bekannt, verursachen im Allgemeinen eine verstopfte Nase und Entzündungen im Hals.

Atemwegserkrankungen treten häufiger bei Kindern auf, weil deren Immunsystem schwächer ist als bei Erwachsenen. Die meisten Kinder leiden 5-8 mal im Jahr an Atemwegserkrankungen (häufiger bei Kindern, die eine Kindertagesstätte oder eine Schule besuchen). Daher kann es zu häufigen Arztbesuchen führen.

Wir haben uns die die 9 häufigsten Atemwegserkrankungen bei Kindern näher angeschaut. Von welchen Krankheiten sind Kinder am häufigsten betroffen?

Mit der Ankunft des Winters treten Krankheiten wie Erkältungen, Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Pharyngitis und Laryngitis häufiger auf. Das kalte Wetter ist nicht der einzige Faktor für die Entstehung von Krankheiten. Viren sind der wichtigste Faktor für die Zunahme von Winterkrankheiten. Sie können bis zu 48-72 Stunden in einer leblosen Umgebung überleben. Dies gibt genug Zeit, um einen gesunden Körper krank zu machen.

Wie werden Viren übertragen?

Atemwegserkrankungen (Grippe, Erkältungen, Nasennebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen und Rachenentzündung) können durch Viren oder Tröpfcheninfektionen übertragen werden. Wie werden die Viren übertragen, die Atemwegserkrankungen verursachen?

Damit das Virus an eine gesunde Person übertragen wird genügt es, dass eine kranke Person, die das Virus trägt, niest, hustet oder Sie sogar anatmet oder berührt.

Was sind Symptome der Atemwegserkrankungen?

Virusinfektionen können leichter an Kinder übertragen werden und die Krankheit kann schwerwiegender verlaufen. Da das Immunsystem von Kindern schwächer und unzureichender sein, werden sie schneller krank und die Symptome sind auffälliger und stärker. Daher kann es notwendig sein, ernsthafte Maßnahmen für Kinder zu ergreifen, deren Immunsystem noch nicht so gut entwickelt ist.

Wenn ein Virus Kinder angesteckt hat, zeigt es seine ersten Anzeichen nach 1-3 Tagen. Die Krankheit kann durchschnittlich 1 Woche dauern. Während dieser Zeit können bei Kindern und Säuglingen einige Symptome auftreten wie z. B. Unruhe, Appetitlosigkeit, verstopfte Nase, (manchmal) Erbrechen und Durchfall.

Bei älteren Kindern sind eine laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen, Trägheit, Nasenausfluss, Husten und Niesen zu beobachten.

Atemwegserkrankungen bei Kindern

Erkältung

Grippe ist eine durch Viren verursachte Infektionskrankheit. Obwohl es im Winter häufiger auftritt, kann es in jeder Jahreszeit auftreten. In der Regel kann eine Grippe innerhalb von 10 Tagen heilen. Auch tritt Grippe beim Jahreszeitenwechsel auf und bei starken Temperaturschwankungen.

Grippe ist eine Krankheit, die bei fast allen Menschen auftritt. Jeder kann sich ein- oder zweimal im Jahr erkälten. Die Krankheit hat nichts mit dem Alter oder Geschlecht zu tun. Jedoch kann man sagen, dass Menschen mit einem schwächeren Immunsystem ein höheres Risiko haben von einer Erkältung (oder sogar Bronchitis oder Lungenentzündung) erwischt zu werden.

Erkältung bei Kindern

 

Kinder sind anfälliger für Erkältungen. Krankheitssymptome können einige Stunden nach der Infektion auftreten. Erkältungssymptome sind eine laufende Nase und Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase und tränende Augen. Zusätzlich können Kopfschmerzen, Schwellungen in den Augen, Husten und Keuchen auftreten.

Bei Erkrankungen wie Sinusitis, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung kann sich der Heilungsprozess verlängern und die Symptome können zunehmen.

Grippe (Influenza)

Auch die Grippe ist wie die Atemwegserkrankungen eine Erkrankung, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Die Symptome der Grippe sind schwerwiegender als die Grippe.

Grippe ist eine durch das Influenzavirus verursachte Krankheit. Es wird über die Tröpfcheninfektion übertragen. Der Speichel einer kranken Person kann die Übertragung des Virus verursachen.

Die Grippe verursachenden Viren sind im Spätherbst allgemein wirksamer. Insbesondere Innenräume, Nebel und regnerischen Tage können zu einer Grippewelle führen.

Die Grippe kann häufig bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Kindern und älteren Menschen wirksam sein. Innenräume wie Schulen, Arbeitsplätze, öffentliche Verkehrsmittel und Kindergärten sind ideale Umgebungen für die Übertragung des Virus.

Besonders im Herbst und Winter ist es von Vorteil, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für geschlossene Bereiche wie Kino, Theater und öffentliche Verkehrsmittel zu treffen.

Der Grippevirus kann seine Symptome innerhalb von 1-3 zeigen. Die Symptome der Grippe können Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Schwäche, Übelkeit, Halsschmerzen, starker Husten, Juckreiz und Brennen im Hals sein.

Grippesymptome können innerhalb von 4 bis 5 Tagen abnehmen. Die allgemeine Genesungszeit beträgt eine Woche. Bei Erkrankungen wie einer Lungenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung und Mittelohrentzündung kann sich der Heilungsprozess jedoch verlängern. Die Krankheit kann sogar riskanter werden. Es ist sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie dieses Stadium erreichen.

Unterschied zwischen einer Grippe und Erkältung

Die Grippe wird oft mit einer Erkältung verwechselt. Die beiden Krankheiten unterscheiden sich jedoch voneinander. Vor allem für die Behandlung sollte der Unterschied zwischen Erkältung und Grippe bekannt sein.

Grippe geht normalerweise einher mit hohem Fieber und Kopfschmerzen. Bei Erkältungen wird Fieber nicht erwähnt und Kopfschmerzen tauchen eher selten auf.

Niesen ist eines der offensichtlichen Symptome der Erkältung. Niesen ist bei Menschen mit Grippe nicht üblich. Husten ist üblich bei Erkältungen und Grippen. Aber der Husten bei Menschen mit einer Grippe sind oft schwererer.

Obwohl eine Erkältung bei Kindern Antriebslosigkeit auslösen kann, können meistens Kinder trotzdem am Alltag teilnehmen. Die Grippe hingegen schwächt stärker und kann über mehrere Wochen andauern.

Halsschmerzen sind häufig bei Erkältungen zu beobachten. Neben Halsschmerzen kann auch ein Kratzen im Hals vorhanden sein. In der Grippe sind Halsschmerzen seltener.

Halsschmerzen bei Kindern

Halsschmerzen bei Kindern treten als Folge von Viren auf, die eine Infektion im Hals verursachen. Im Allgemeinen tauchen eine Erkältung und Halsschmerzen gemeinsam auf. gesehen werden. Dennoch ist es wichtig, bei Kindern die Halsschmerzen haben, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache herauszufinden.

Halsschmerzen tauchen meist mit einem Kratzen im Hals auf. Wenn man dieses Kratzen im sofort verhindert/behandelt, können auch Halsschmerzen verhindert werden.

Halsschmerzen treten vor allem bei Kindern im Vorschulalter häufiger auf. Auch treten zeitgleich Symptome auf die bei Infektionen auftreten können wie z. B. laufende Nase, Niesen, Husten.

Die Infektion, die Halsschmerzen verursacht, kann sich auch in die Mandeln verbreiten. Dies kann zu einem Anstieg der Krankheitssymptome führen. Zusätzlich zu Halsschmerzen können bei Mandeln Fieber, Schwellungen und Schluckbeschwerden auftreten.

Halsschmerzen bei Kindern

Wenn bei Kindern Halsschmerzen auftreten, ist es sinnvoll, vor Beginn der Antibiotika-Behandlung einen Arzt zu konsultieren.

Kinder mit Halsentzündungen sollten viel Flüssigkeit zu sich nehmen und sich ausruhen. Da jedoch Entzündungen der Mandeln Halsschmerzen verursachen können, ist es für Kinder möglicherweise schwierig, sich von fester Nahrung zu ernähren. Daher sollten flüssigere und weichere Lebensmittel wie Brei und Suppe konsumiert werden, bis die Krankheit geheilt ist.

Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Arzneimittel zur Behandlung einnehmen.

Eine Infektion im Mittelohr kann als Folge einer Erkältung, Halsschmerzen oder Atemwegserkrankungen auftreten. Die Ursache der Krankheit ist, dass die Eustachische Röhre (der Teil, der Nase und Rachen mit dem Mittelohr verbindet) blockiert ist und Entzündungen auftreten. Ein anderer Name für Mittelohrentzündungen ist “otisis media”.
Obwohl eine Ohrentzündung häufig bei Kindern auftritt, die an Atemwegserkrankungen leiden, kann es in einigen Fällen auch bei Erwachsenen auftreten. Bei Kindern kann es schmerzhafter sein als bei Erwachsenen.

Ursachen von Mittelohrentzündungen

Der Grund für eine häufige Ohrentzündung ist, dass die Eustachische Röhre verstopft ist und somit eine Entzündung entstehen kann. Die häufigsten Ursachen der Krankheit bei Kindern kann die Eustachische Röhre, das Nasenfleisch, das Alter, die Frühgeburt, der Zigarettenrauch und die Jahreszeit sein.

Mittelohrentzündungen können bei Kindern zwischen 6 Monaten und 2 Jahren häufiger auftreten. Insbesondere für Kinder in diesem Alter, die den Kindergarten besuchen, sind möglicherweise zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Symptome einer Mittelohrentzündung

Die Symptome häufiger Ohrenentzündungen sind bei Kindern und Erwachsenen unterschiedlich. Herbst- und Wintermonate sind Perioden, in denen Mittelohrentzündungen häufiger auftreten. Der Heilungsprozess der Mittelohrentzündung kann je nach Schweregrad der Erkrankung variieren. Es kann zwar von selbst abheilen aber zeitgleich kann es auch sein, dass die Symptome zunehmen.

Symptome einer Mittelohrentzündung bei Kindern

Die Symptome einer Mittelohrentzündung bei Kindern sind im Allgemeinen wie folgt: Ohrenschmerzen, Schlaflosigkeit, Schwäche, Unruhe, Hörprobleme, Gleichgewichtsstörungen, hohes Fieber, Ausfluss im Ohr, Appetitlosigkeit, Juckreiz im und um das Ohr.

Arten von Mittelohrentzündungen

Es gibt verschiedene Arten von Mittelohrentzündungen wie z. B. akute Mittelohrentzündungen, flüssige Mittelohrentzündungen und chronische Mittelohrentzündungen.

Akute Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung können zu Schwellungen und Rötungen im Ohr führen. Symptome der Krankheit können Fieber und Ohrenschmerzen sein.

Flüssige Mittelohrentzündung

Es kann auch als eine akute Mittelohrentzündung betrachtet werden. Es entsteht, indem die Mittelohrhöhle mit Flüssigkeit gefüllt wird. Es tritt normalerweise bei Kindern im Vorschulalter auf.

Es ist sehr schwierig, die Symptome einer flüssigen Mittelohrentzündung zu bemerken. Es kann sogar eventuell zum Hörverlust führen. Aus diesem Grund können Kinder mit einer flüssigen Mittelohrentzündung Hörprobleme haben. Dies wiederum kann sich auf die sozialen Beziehungen der Kinder und den Schulerfolg auswirken.

Bei einer flüssigen Mittelohrentzündung sollte man unbedingt einen Arzt aufzusuchen.

Chronische Mittelohrentzündung

Chronische Mittelohrentzündung treten aufgrund einer chronischen Entzündung der Mittelohrhöhle und der Eustachischen Röhre auf.

Symptome einer Mittelohrentzündung: Möglicherweise treten Entladungen aus dem Ohr, Perforationen des Trommelfells und Hörverlust auf.

Wenn der Ausfluss aus dem Ohr länger als 3 Monate andauert, kann er chronisch werden. Eine Entzündung im Mittelohr kann andere Gewebe entwickeln und schädigen. Dies kann zu Ohrenschmerzen und hohem Fieber führen.

Was ist Sinusitis?

Sinusitis ist eine Erkrankung der Atemwege, die durch die Ansammlung von entzündetem Gewebe in den Gesichtsknochen verursacht wird. Nebenhöhlenentzündungssymptome sind eine verstopfte Nase, laufende Nase und Nasenausfluss, Kopfschmerzen und Geruchsschwierigkeiten.

Die Nebenhöhlen sind die Lufträume, die sich in den Knochen von Wange, Nase, Stirn, Augenpartie und Nasenpartie befinden. Das Befüllen dieser Hohlräume mit Flüssigkeit verursacht eine Sinusitis.

Die Nasennebenhöhlen dienen dazu, den Nasen- und Rachenraum von Staubpartikeln und Bakterien zu reinigen. Die Nebenhöhlen scheiden täglich etwa einen halben Liter Schleim aus. Der Schleim bewegt sich im Nasenbereich, um Partikel aus der Luft zu entfernen. Dann wird es durch das Schlucken in den Hals gebracht. Die vom Schleim angesammelten Bakterien und Partikel gelangen in den Magen, wo sie von der Magensäure abgebaut und unwirksam gemacht werden.

Was sind die Symptome einer Sinusitis?

Die Symptome einer Sinusitis können von Person zu Person unterschiedlich sein. Das am häufigsten bekannte Symptom einer Sinusitis sind Kopf- oder Stirnschmerzen. Die durch Sinusitis verursachten Schmerzen sind jedoch weitaus schwerwiegender.

Zu den Symptomen einer Sinusitis gehören eine verstopfte Nase, Heiserkeit, Schwellung des Gesichts und eine laufende Nase.

Sinusitis Symptome:

• Hartnäckiger Husten, der nachts oder nach dem Aufwachen auftritt,

• Dunkle Nasensekrete

• Schmerzen um die Augen herum,

• Mundgeruch, schlechter Geruch,

• Übelkeit und Erbrechen,

• Verstopfte Nase und Schnarchen,

• Laufende Nase

• Brennen im Hals,

• Längere Zeit Kopfschmerzen

Laryngitis (Kehlkopfentzündung) bei Kindern

Die Laryngitis-Krankheit wird durch eine Entzündung, des so genannten Larynx also Kehlkopf, bei Kindern und Erwachsenen verursacht.

Der Hals von Kindern kann sich aufgrund einer Kehlkopfentzündung entzünden. Diese Entzündung ist normalerweise vorübergehend. Wenn die Stimmbänder jedoch übermäßig beschädigt sind, kann dies zu einer langfristigen Schädigung führen (heisere Stimme).

Wenn Heiserkeit und Entzündung durch Kehlkopfentzündung bei Kindern länger als 2-3 Wochen anhalten, wird es empfohlen einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen von Laryngitis bei Kindern

Durch Kehlkopfentzündungen können in den Stimmbändern Ödeme auftreten, die bei Kindern zu Stimmveränderungen und Schmerzen führen können.

Der Kehlkopf kann aufgrund einer Kehlkopfentzündung anschwellen. Dies kann dazu führen, dass die Stimme schwieriger durch den Hals gelangt.

Virusinfektionen wie Erkältungen und Grippe gehören zu den wichtigsten Ursachen für Kehlkopfentzündungen. Wenn notwendige Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden, kann es zu einer chronischen Laryngitis kommen.

Die beste Vorsichtsmaßnahme gegen Kehlkopfentzündungen ist die ärztliche Untersuchung.

Ursachen der Kehlkopfentzündung bei Kindern:

Virus- und bakterielle Atemwegsinfektion

Reflux,

Rauchen und Kontakt mit Zigarettenrauch,

Verschiedene Allergien

Symptome einer Laryngitis

Laryngitis kann bei Erwachsenen und Kindern unterschiedliche Symptome haben. Bei Erwachsenen können Heiserkeit, Sprachschwierigkeiten, Halsschmerzen, niedriges Fieber und anhaltender Husten auftreten.

Laryngitis Symptome beginnen plötzlich und setzen sich mit einer Verschlechterung innerhalb von 2-3 Stärken fort. Die Krankheit kann bis zu 3 Wochen dauern. Wenn es sich innerhalb dieser Zeit nicht bessert, kann dies ein Vorläufer einer anderen Krankheit sein.

Laryngitis kann auch von folgenden Symptomen begleitet sein:

Kopfschmerzen, laufende Nase, Schluckbeschwerden, Müdigkeit und Schwäche

Die Symptome einer Laryngitis bei Kindern können sich von denen bei Erwachsenen unterscheiden. Laryngitis kann sich bei Kindern in Form von Stimmenversagen, Husten und Fieber manifestieren. Obwohl dies Vorläufer einer milden Krankheit sind, sind Vorsichtsmaßnahmen sehr wichtig.

Pharyngitis (Rachenentzündung) bei Kindern und Ursachen

Pharyngitis ist eine Atemwegserkrankung mit Symptomen wie Brennen im Hals, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen und Kratzen im Hals. Der Name von Halsschmerzen und einer Rachenentzündung ist in der Medizin Pharyngitis.

Pharyngitis ist eine Art von Krankheit, die durch Bakterien übertragen wird. Bei Kindern mit Pharyngitis können Halsschmerzen, Brennen im Hals, Husten, Fieber, trockener Hals, Kratzen im Hals, Müdigkeit, Schwäche und Gelenkschmerzen auftreten.

Es ist eine Winterkrankheit, die häufig bei Kindern auftritt. Aufgrund der großen Ansteckungsgefahr, sollten vor allem bei Kindern die zur Schule gehen, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Eine Pharyngitis tritt im Allgemeinen bei Kindern im Alter zwischen 2 und 12 Jahren auf.

Krankheiten, die Pharyngitis verursachen

Einige Krankheiten können bei Kindern zu Pharyngitis führen:

• Masern,

• Windpocken

• Husten,

• Keuchhusten

• Beta-Infektion,

• Grippe (Influenza-Infektion)

Bei Kindern mit häufigen Erkältungen und Nebenhöhlenentzündungen ist die Wahrscheinlichkeit einer Pharyngitis ebenfalls höher. Darüber hinaus ist bei Rauchern und Personen, die Zigarettenrauch ausgesetzt sind, eine höhere Anfälligkeit für Pharyngitis zu beobachten.

Bronchitis und Symptome bei Kindern

Bronchitis ist eine Atemwegserkrankung, die durch die Infektion kleiner Luftsäcke mit der Bezeichnung Bronchiolen in der Lunge verursacht wird. Es kommt häufiger in den Winter- und Frühlingsmonaten vor.

Eine Infektion der Bronchiolen verursacht eine Entzündung. Andererseits führt eine Entzündung zu einer Verengung der Bronchiolen, was zu einer Abnahme der Lungenkapazität führt. Daher fällt es Patienten mit Bronchitis schwerer zu atmen.

Bronchitis wird häufig durch ein Virus namens „Respiratory Syncytial Virus (RSV)“ verursacht. Es ist vor allem bei Kindern unter 2 Jahren zu sehen. Dies wird als akute Bronchitis bezeichnet.

Was sind die Symptome einer Bronchitis?

• Die wichtigsten Symptome einer Bronchitis bei Kindern sind Infektionen der Atemwege.

Symptome einer Bronchitis sind in der Regel einfache Symptome wie Niesen und eine laufende Nase.

• Kinder mit Bronchitis können hohes Fieber und Appetitlosigkeit haben.

• Die gefüllten Bronchiolen können zu Verstopfungen und Atembeschwerden führen.

• Vorübergehende Hustenanfälle können aufgrund von Atemnot auftreten.

• Aufgrund einer Verengung der Lungenkapazität kann ein Keuchen beobachtet werden.

Lungenentzündung bei Kindern

Es tritt auf, wenn die Infektion der Lunge, die durch Lungenentzündung, Viren oder Bakterien bei Kindern verursacht wird, eine Entzündung verursacht.

Lungenentzündung ist eine Atemwegserkrankung, die jüngere Kinder (vor allem Kinder unter 5 Jahren) bedroht und Vorsichtsmaßnahmen erfordert.

Viren und Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, können auf dem Luftweg von Mensch zu Mensch übertragen werden. Aus diesem Grund sind die häufigsten Infektionsherde geschlossene Bereiche wie zu Hause, am Arbeitsplatz und in der Schule. Viren und Bakterien, die Lungenentzündungen verursachen, können auch durch Dinge übertragen werden.

Eine Lungenentzündung ist eine gefährliche Winterkrankheit. Der Ausbruch erhöht sich vor allem beim Ausbruch der Grippe. Die Winter- und Frühlingsmonate, in denen plötzliche Temperaturänderungen auftreten, sind die Perioden, in denen am meisten Lungenentzündungen auftreten.

Vorsicht bei Kindern im Alter von 0-1 Jahren

Laut Experten ist eine Lungenentzündung eine große Bedrohung für Kinder (Babys) im Alter von 0-1 Jahren. Insbesondere im Winter und im Frühjahr ist es sinnvoll, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen gegen durch Viren und Bakterien übertragene Lungenentzündungen zu treffen.

Kinder mit einem geschwächten Immunsystem entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Lungenentzündung. Insbesondere Hustenreflexe bei Kindern im Alter von 0-1 sind recht schwach. Da sie den Brustkorb nicht vollständig benutzen können, können sie die Keime nicht aushusten. Dies führt dazu, dass Bakterien im Körper verbleiben.

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern sind im Allgemeinen hohes Fieber, Husten, schnelles Atmen, Schwäche und Atembeschwerden. Wenn diese Symptome bei Kindern auftreten, sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Was ist gut für Lungenentzündung?

Wenn eines der Symptome bei einer Lungenentzündung bei einem Kind oder Erwachsenen auftritt, sollte vorrangig ein Arzt konsultiert werden. Einige Maßnahmen, die während des Behandlungsprozesses ergriffen werden müssen, können gegen eine Lungenentzündung wirksam sein. Abgesehen davon sollte man während der Behandlungszeit sich ausruhen und von überfüllten Bereichen fernhalten.

Es ist wichtig, dass sich Kinder nicht mehr als nötig in geschlossenen Räumen aufzuhalten, da das Krankheitsrisiko im Winter höher ist. Während des Behandlungszeitraums sollte der Bereich, in dem sich Kinder befinden, häufig gelüftet werden.

Regelmäßige und gesunde Ernährung von Kindern ist eine gute Maßnahme gegen Lungenentzündungen. Kinder sollten natürliche und gesunde Nahrung zu sich nehmen.

Auf keinen Fall sollte man neben Kindern rauchen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle

  • netdoktor.de: Mittelohrentzündung - Symptome
  • my.clevelandclinic.org: Laryngology
  • medicalnewstoday.com: What you need to know about laryngitis
  • cedars-sinai.org: Acute Bronchitis in Children
  • gesundheitsinformation.de: Lungenentzündung: Was ist bei Kindern zu beachten?

 

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden, die es lesen sollten

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen