WhatsApp Kundenservice
DEIN EINKAUFSWAGEN
Dein Einkaufswagen ist leer
Kostenloser Versand WARENKORB ANSEHEN €0,00
Das Immunsystem stärken und sich vor Krankheiten schützen
26. Februar. 2020

Das Immunsystem stärken und sich vor Krankheiten schützen

Das Immunsystem ist allgemein definiert der Mechanismus, der uns gegen Mikroorganismen verteidigt, die Krankheiten verursachen. Daher hat unser Immunsystem einen sehr wichtigen Job.

Aber auch das Immunsystem kann mal versagen, sodass schädliche Mikroorganismen den Körper befallen.

Bakterien, Viren und Mikroorganismen, im Körper, verursachen Krankheiten. Um in diesen Prozess einzugreifen, muss das Immunsystem gestärkt werden. Wie kann man also das Immunsystem stärken? Reicht eine ausgewogene Ernährung aus, um das Immunsystem zu stärken? Oder welche Änderungen sollte man an seinem Lebensstil vornehmen, um sein Immunsystem zu stärken?  

Stärkung des Immunsystems 

Stärkung des Immunsystems

Die Stärkung des Immunsystems klingt recht einfach, aber es zu realisieren ist nicht so einfach. Das Immunsystem ist kein Organ, sondern ein System. Daher erfordert der Aufbau eines starken Immunsystems Gleichgewicht und Ausgewogenheit. Untersuchungen zufolge hat das Immunsystem eine komplexe Struktur. Leider wissen wir bis heute nicht alles über dieses System. Jedoch sagen viele Quellen, dass es eine enge Beziehung zwischen dem Lebensstil und einem starken Immunsystem gibt. 

Daher haben alle derzeitigen Forschungen, die betrieben werden, im Fokus den Zusammenhang vom Lebensstil und einem gesunden Immunsystem zu erforschen. Einigen Studien an Tieren und Menschen besagen, dass die Ernährung, Bewegung, das Alter, der Stress und andere Faktoren Auswirkungen auf das Immunsystem haben können.

Das Immunsystem natürlich stärken 

Der erste und wichtigste Schritt zur Stärkung des Immunsystems, ist es einen gesunden Lebensstil zu präferieren. Am einfachsten ist das zu verwirklichen, indem man in der Gesellschaft anerkannte Gesundheitsrichtlinien befolgt. Das Immunsystem ist ein Teil unseres Körpers. Es wird von Umweltfaktoren beeinflusst. Daher funktioniert es besser, wenn es gut geschützt und unterstützt wird. 

Rauchen vermeiden

Das Rauchen sollte vermieden werden: Übermäßiger Verzehr von Fertiggerichten, übermäßigem Koffein, Alkohol und Zigaretten können das Immunsystem schwächen. Tabak sollte vermieden werden ebenso übermäßiger Alkohol- und Koffeinkonsum, stattdessen sollten Kräutertees, frisches Obst und Gemüse präferiert und vermehrt verzehrt werden. 

Ein Ernährungsprogramm auf Obst- und Gemüsebasis sollte durchgeführt werden

Ein Ernährungsprogramm auf Obst- und Gemüsebasis sollte durchgeführt werden

Der Obstkonsum ist in der Wintersaison sehr wichtig, da die Früchte dieser Saison besonders reich an Vitamin C sind und zur Erhöhung der Körperresistenz helfen können. Für Kinder, die kein Gemüse mögen, können sie pürierte Gemüsesuppe kochen oder Fleischbällchen aus Gemüse zubereiten, damit sie es verzehren.

Ausreichend Wasser trinken 

Wasser ist ein Lösungsmittel, das alle Nährstoffe und Abfälle mit Hilfe vom Blut und Lymphflüssigkeiten im Körper transportiert. Wenn Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken, dringen die Nährstoffe in unsere Zellen ein, leeren den Abfall und wehren Bakterien und Viren ab, die uns krank machen. Gleichzeitig ermöglicht das Trinken von viel Wasser dem Blut, genügend Sauerstoff zu allen Zellen zu transportieren. Dies bedeutet, dass alle Systeme Ihres Körpers richtig funktionieren. Wenn Ihre Organe und Muskeln ordnungsgemäß funktionieren, wird auch Ihr Immunsystem besser funktionieren.  

Vermeiden Sie übermäßigen Alkohol- und Zigarettenkonsum

Übermäßiger Verzehr von verpackten und verarbeiteten Fertiggerichten, Koffein, Alkohol und Zigaretten sind schädliche Gewohnheiten, die das Immunsystem gefährden. Reduzieren Sie sie und ersetzen Sie sie durch Vollwertkost, Kräutertees wie Echinacea und Ginseng, frische Obst- und Gemüsesäfte. Unterstützen Sie auf diese Weise Ihr Immunsystem und die Funktionen Ihres Körpers.

Essen Sie Obst und Gemüse

Der Obstkonsum ist in der Wintersaison sehr wichtig, da die Früchte dieser Saison besonders reich an Vitamin C sind und zur Erhöhung der Körperresistenz helfen können. Für Kinder, die kein Gemüse mögen, können sie pürierte Gemüsesuppe kochen oder Fleischbällchen aus Gemüse zubereiten, damit sie es verzehren.

Ausgewogene Schlafgewohnheiten

Auch Schlafgewohnheiten spielen eine große Rolle. Da der Körperwiderstand von Menschen mit unregelmäßigem Schlaf und niedrigem Schlaf, insbesondere von Kindern, geschwächt ist, ist es einfacher zu erkranken. Der menschliche Körper hat tatsächlich eine innere Uhr. Damit Gehirn, Leber, Lunge und sogar Muskeln reibungslos funktionieren, müssen sie in der Lage sein, die Temperatur zu kontrollieren und Hormone freizusetzen. Ein unregelmäßiger Schlafrhythmus macht es dem Körper schwer, diese Funktionen auszuführen. 

Vergessen Sie nicht, Vitamin C einzunehmen!

Vitamin C

Vitamin C, das in frischem Gemüse und Obst enthalten ist, ist eine der wichtigsten Quellen, die die Immunität stärken. Gemüse wie Frühlingszwiebeln, Lauch und Sellerie, die im Herbst angebaut werden, sind reich an Vitamin C und Antioxidantien. In diesen Monaten wird empfohlen, Erbsen, Kastanien, Walnüsse und Haselnüsse, einschließlich Zink, zu konsumieren, um das Immunsystem zu stärken.

Behandlung nicht verschieben

Bestehende Krankheiten müssen ohne es auf die leichte Schulter zu nehmen behandelt werden, da sie das Immunsystem erschöpfen. Insbesondere Menschen mit chronischen Erkrankungen sollten ihren Arzt auch bei geringsten Beschwerden konsultieren.

Protein: Natürliches Konservierungsmittel

proteine

Die Art der Nährstoffe, die durch Lebensmittel aufgenommen wird ist wichtig. Im Winter ist der Stoffwechsel geschwächter und daher tritt eine Resistenz gegen Infektionen auf. Insbesondere die Proteine enthalten sehr nützliche Nährstoffe für Kinder. Proteine findet man in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Milch und Eier.

Immunsystem und Alter

Das Alter hat einen direkten Einfluss auf den Gesundheitszustand. Die Reaktion des Immunsystems auf Krankheiten nimmt mit zunehmendem Alter ab. Dies bedeutet, dass mit steigendem Alter sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, um an einer Infektion zu erkranken. 

Ältere Menschen erkranken häufiger an Infektionskrankheiten als junge Menschen. Diese Krankheiten können sogar zum Tod führen. Krankheiten wie Influenza und Grippe, die durch Infektionen der oberen Atemwege verursacht werden, gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen bei Menschen über 65 Jahren.

Aus diesem Grund gibt es keine einheitliche Meinung. Einige Wissenschaftler argumentieren jedoch, dass die Reduktion von T-Zellen (die bedrohliche Krankheitserreger zerstören) die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann krank zu werden. 

Auch kann man sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen den Essgewohnheiten und dem Immunsystem älterer Menschen gibt. „Mikronährstoffmangelernährung“, eine Form der Mangelernährung, ist die Unterernährung einer Person in Bezug auf einige essentielle Vitamine und Spurenelemente. Dies ist besonders häufig bei älteren Menschen zu beobachten. Ältere Menschen neigen im Allgemeinen dazu, weniger zu essen und weniger Abwechslung in ihrer täglichen Ernährung zu konsumieren. Helfen Nahrungsergänzungsmittel älteren Menschen dabei, ein stärkeres Immunsystem aufzubauen? Man sollte stets den Rat eines Spezialisten einholen. Denn obwohl eine Diäten für das Immunsystem von Vorteil sein können, kann es bei Menschen unterschiedlicher Altersgruppen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Immunsystem und Ernährung 

Immunsystem und Ernährung

 

Das Immunsystem kann als eine Armee betrachtet werden. Krieger jeder Armee brauchen eine angemessene und regelmäßige Ernährung. Laut Wissenschaftlern kann Unterernährung Menschen anfälliger für Infektionskrankheiten machen. Derzeit werden die Auswirkungen von einer Unterernährung auf das Immunsystem noch weiter erforscht. 

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Immunsystem und der Ernährung? Wie sollte man sich für ein starkes Immunsystem ernähren? Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre tägliche Ernährung nicht den Vitaminen, Mineralien und Proteinen entspricht, die Sie benötigen, sollten Sie ihre Ernährung mit einem Spezialisten besprechen. 

Lebensmittel, die das Immunsystem stärken 

Ein starkes Immunsystem ist resistent gegen Krankheiten und verringert die Wahrscheinlichkeit, von Krankheiten wie Erkältungen, Grippe und Grippe betroffen zu sein. Daher sollte man zunächst seine Ernährungsgewohnheiten überprüfen, um das Immunsystem zu stärken. Was sind also Lebensmittel, die das Immunsystem stärken können? 

Protein: Proteine sind wichtig für ein gesundes Immunsystem. Rotes Fleisch, weißes Fleisch, Hülsenfrüchte, Milch, Eier, Joghurt, Kürbiskerne und Käse sind proteinreiche und leicht zugängliche Lebensmittel. 

Antioxidantien: Mit Antioxidantien können freie Radikale, die verschiedene Krankheiten verursachen, aus dem Körper ausgeschieden werden. Es ist wichtig, genügend Antioxidantien zu konsumieren, um die negativen Auswirkungen freier Radikale zu minimieren. 

Antioxidantienreiche Lebensmittel sind: Walnüsse, Blaubeeren, Erdbeeren, Artischocken, Himbeeren, Kohl, Bohnen, dunkle Schokolade, Obst und Gemüse mit Vitamin C, grüner Tee 

Vitamin A: Es unterstützt viele Immunsystemprozesse, einschließlich der Antitumoraktivität, Stärkung der Kriegerzellen (weiße Blutkörperchen) und Erhöhung der Antikörperantwort. Menschen mit Mängeln können sich leichter mit Virusinfektionen infizieren. Milch, Fischöl, Eier sind wichtige Quellen. 

Betacarotene: Es sorgt für die Rückhaltung von freien Radikalen. Grünes Blattgemüse, rotes, orangefarbenes, ockerfarbenes Gemüse sind wichtige Quellen.

Vitamin C: Neben der antiviralen und antibakteriellen Wirkung erhöht und stärkt es die Immunität. Zitrusfrüchte, grüner Paprika, Petersilie, Kirschen und Melonen sind wichtige Quellen.

Vitamin E: Hilft, freie Radikale zu halten. Sojabohnen-, Sesam-, Walnuss-, Mandel-, Erdnuss- usw. Ölsaaten sind wichtige Quellen.

Vitamin B6: Sein Mangel führt zur Schwächung des Immunsystems.

Zink: Es verhindert die Vermehrung vieler Arten von Viren. Es spielt eine wichtige Rolle bei vielen Reaktionen des Immunsystems. Es kommt in Eiern, Fleisch und Milch vor.

Selen: Es wirkt auf alle Teile des Immunsystems. Übermäßiger Vitaminverbrauch kann schädliche Auswirkungen haben. Da die fettlöslichen Vitamine (A, D, E, K) im Körper gespeichert sind, kann bei längerer Einnahme einer hohen Dosis eine toxische Wirkung beobachtet werden. Überschüssiges Vitamin C kann in einigen Organen Probleme verursachen und überschüssiges Vitamin B6 kann das Nervensystem schädigen.

Was täglich konsumieren für ein starkes Immunsystem?

Was täglich konsumieren für ein starkes Immunsystem

Das Lycopin in den Tomaten reduziert das Risiko von Prostata-, Brust-, Verdauungssystem-, Blasen-, Haut- und Gebärmutterhalskrebs.

Der Carotingehalt von Zitrusfrüchten ist für die Krebsprävention von großer Bedeutung.

Pflanzliche Lebensmittel wie Brokkoli, Blumenkohl und Kohl verringern bekanntermaßen das Krebsrisiko aufgrund der darin enthaltenen Glucosinolate.

Das in den Leinsamen enthaltene Lignans schützt vor Brust- und Lungentumoren. 

Die im Knoblauch und den Zwiebeln enthaltenen Allicic Sulfide stärken das Immunsystem, erhöhen die Ausscheidung freier Radikale, verhindern die Proliferation von Tumorzellen und senken den Cholesterinspiegel. In einer Studie zum Risiko an Magenkrebs zu erkranken wird aufgezeigt, dass es einen umgekehrten Zusammenhang beim Konsum von Zwiebel und Knoblauch gibt.

Flavonoide in Obst und Gemüse, Tee und Kakao verhindern die Entstehung von Krebs, Durchfall, Geschwüren und schützen vor Infektionen. Laut einer Studie verhindern Apfelextrakte die Proliferation von Tumorzellen.

Die Phytoöstrogene im Soja spielen eine Rolle bei der Kontrolle und Prävention von Krebs, insbesondere von hormonabhängigen Krebsarten. Es wirkt sich auch auf die Vorbeugung von Herzerkrankungen und Osteoporose aus.

Die wichtigste Quelle für Omega-3-Fettsäuren ist Fisch. Es gibt Daten, die zeigen, dass es Brust- und Lungenkrebs reduziert.

Probiotische Lebensmittel hingegen verhindern das Wachstum krankheitsverursachender Mikroorganismen und helfen dem Darm, richtig zu funktionieren. Es hat eine schützende Wirkung gegen Krebs. Es ist häufig in Joghurt und Kefir gefunden. Diese probiotischen Bakterien essen Präbiotika (Kohlenhydrate in Lauch, Artischocke, Aubergine, Zwiebel und Knoblauch) als Nahrung. Daher zeigen sie eine größere Wirkung, wenn sie zusammen konsumiert werden.

Ingwer hat eine infektionsmindernde Wirkung. Es gibt Studien, die zeigen, dass es eine vorbeugende Wirkung gegen Darmkrebs hat.

Kurkuma, Traubenkern, Kirsche, Goji spielen eine Rolle bei der Vorbeugung von Krebs.

Grüner Tee hat eine 3-5 Mal stärkere antioxidative Wirkung als schwarzer Tee. Es gibt Studien, die zeigen, dass es die Entwicklung verschiedener Krebsarten verhindert. 

Die Kerne des Granatapfels sind der Teil, der hilfreich gegen Krebs sein kann. Daher kann es effektiver sein, den Granatapfel mit seinem Kern zu kauen. 

Hagebutte ist antioxidativ und entzündungshemmend. Die Wirksamkeit bei Arthrose und die Behandlung von Erkältungen wurden durch diverse Studien nachgewiesen.

Lindentee lindert Erkältungen und schmerzlindernde Beschwerden. 

Echinacea stärkt das Immunsystem, hilft bei antiviralen Aktivitäten und verhindert die Ausbreitung von Bakterien und beugt Erkältungen vor.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle

  • Jennifer N. Morey, Ian A. Boggero, April B. Scott, and Suzanne C. Segerstrom: Current Directions in Stress and Human Immune Function Curr Opin Psychol. 2015 Oct 1
  • Abel Suárez-Fueyo, George C. Tsokos, in Dubois' Lupus Erythematosus and Related Syndromes (Ninth Edition), 2019

 

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden, die es lesen sollten

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen