15% Neukundenrabatt mit "NEU15"
DEIN EINKAUFSWAGEN
15% Neukundenrabatt mit "NEU15"
Dein Einkaufswagen ist leer
Kostenloser Versand WARENKORB ANSEHEN €0,00
Husten bei Kindern und Erwachsenen: Was hilft gegen Husten?
28. Februar. 2020

Husten bei Kindern und Erwachsenen: Was hilft gegen Husten?

Husten ist eine der häufigsten Beschwerden bei Erkrankungen der oberen Atemwege. Wenn keine notwendigen Maßnahmen gegen das Husten vorgenommen werden, kann es ein Vorbote vieler Krankheiten sein.

Daher sollten wir uns die Frage stellen was wir über Hustensorten wissen? Und was gegen das Husten hilft?

Husten ist eigentlich keine Krankheit, sondern der Abwehrmechanismus des Körpers. Der Hals und die oberen Atemwege werden durch das Husten gereinigt. Es kann aber auch Vorbote einer schweren Krankheit sein. Es gibt verschiedene Arten des Hustens, einschließlich produktivem Husten, trockenem Husten, chronischem Husten und akutem Husten. Da jedes dieser Symptome auf unterschiedliche Krankheiten schließen lässt, ist es von großem Vorteil allgemein Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Husten mit Schleim kann zu einem gereizten Gefühl im Hals führen. Wenn es länger als 3 Wochen andauert, kann es als "chronischer Husten" bezeichnet werden. Es kann sein, dass der chronische Husten lange benötigt, um abzuheilen. Es kann sogar Jahre dauern. In diesem Stadium ist die Konsultation eines Arztes für die Behandlung sehr wichtig.

Eine andere Art des Hustens ist der chronische Husten. Chronischer Husten tritt auf, wenn Fremdstoffe an der Lunge haften bleiben. Es wird von Krankheiten wie Sinusitis, Pharyngitis und Erkältung begleitet.

Zu berücksichtigende Hustenarten

Zu berücksichtigende Hustenarten

Es gibt verschiedene Entstehungsgründe des Hustens (an der Lunge haftende Fremdstoffe, Grippe, Erkältungen, Allergien) und somit auch verschiedene Arten des Hustens. Hustenarten können im Allgemeinen in trockenen Husten, Husten mit Schleim und allergischem Husten eingeteilt werden.

Trockener Husten 

Trockener Husten ist eine der unangenehmsten Hustenarten. Es kann tagelang anhalten und eine ernsthafte Reizung des Rachens verursachen. Es ist auch als Husten ohne Auswurf bekannt. Es kann zu Reizungen der Atemwege führen. Was sollte man gegen trockenen Husten tun?

Wenn der Husten keinen Auswurf enthält ist es ein trockener Husten. Trockener Husten kann ein reizendes Gefühl im Hals verursachen. Es wird im Allgemeinen nicht als ernstes Krankheitssymptom angesehen. Es ist eine Krankheit wie Erkältungen, Grippe, Pharyngitis, Asthma und eine laufende Nase. Es ist jedoch von großem Vorteil, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, da Erkrankungen wie Tuberkulose, Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsansammlung in der Lunge auch einen trockenen Husten verursachen können.

Trockener Husten kann sehr schwerwiegende Symptome haben. Wenn es lange anhält, kann es zu Reizungen im Hals und Lungenschmerzen führen (sogar zu schweren Hustenanfällen). Zusätzlich kann es starke Kopfschmerzen, Schwindel und Schmerzen im Brustbereich verursachen.

Produktiver Husten

Zu berücksichtigende Hustenarten

In der Regel ist es ein Husten, der durch Sinusitis, Bronchitis oder Rauchen verursacht wird. Der Husten kommt mit einem Schleim, der in den unteren Atemwegen auftritt. Es geht hier um die entzündeten Zellen. Es kann zu Reizungen und Atemnot im Hals führen.

Das Rauchen ist eine der Hauptursachen für Husten mit Schleim. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Raucher Husten mit Schleim bekommen. Husten mit Schleim ist definitiv eine Situation, die Vorsichtsmaßnahmen erfordert. Was tun gegen Husten mit Schleim?

Husten mit Auswurf kann ein Vorbote vieler Krankheiten sein. Husten und Auswurf können jeweils das Ergebnis einer anderen Krankheit sein. Der erste und wichtigste Schritt, der unternommen werden kann, ist, mit dem Rauchen aufzuhören (wenn Sie rauchen) und einen Spezialisten aufzusuchen.

Allergischer Husten

Verschiedene Allergien können auch Husten verursachen. Die bekanntesten Beispiele sind hierfür Schimmelpilzallergien, Nahrungsmittelallergien und Stauballergien, die Husten verursachen können.

Bei allergischem Husten sollte zunächst die Ursache der Allergie ermittelt werden. Es ist von großem Vorteil, dafür fachkundige Hilfe zu erhalten. Mit Hilfe einiger Tests, die im Labor durchgeführt werden müssen, kann leicht festgestellt werden, was die Allergie und den damit verbundenen Husten verursacht hat.

Sobald die Ursache der Allergie festgestellt wurde, kann man Wege finden, um allergische Reaktionen zu minimieren und somit auch das Husten zu verringern.

Allergische Krankheiten, die Husten verursachen können

Allergische Krankheiten, die Husten verursachen können

Einige Allergien können Husten verursachen. Einige dieser allergischen Erkrankungen, die im Kindesalter auftreten können, sind "allergisches Bronchialasthma" und "Heuschnupfen".

Allergisches Bronchialasthma: Kontinuierlicher Husten (besonders nachts) äußert sich in Keuchen und Atemnot. Es tritt normalerweise in der Kindheit auf. Es kann zu Atembeschwerden aufgrund von ständigem Husten führen.

Da die Atemwege von Kindern enger sind, kann es bei Hustenanfällen zu ernsthaften Atembeschwerden kommen. Die Ursache der Allergie ist meist Staubempfindlichkeit (Hausstaub, Tierhaare und Schimmelpilze). Auch Erkrankungen der oberen Atemwege können allergisches Bronchialasthma auslösen.

Heuschnupfen: Obwohl Heuschnupfen eine saisonale Allergie ist, kann es bei einigen Patienten das ganze Jahr über auftreten. Die Auswirkungen von Allergien treten in der Regel in den Frühlingsmonaten auf. Juckreiz in den Augen, Tränende Augen, Rötungen und Verstopfungen in den oberen Atemwegen können auftreten. Der Grund des Heuschnupfens sind die Pollen, die im Frühjahr von Bäumen und Pflanzen abgesondert werden.

Ist Langzeithusten der Vorbote von Bronchitis? 

Ständiger Husten kann unerträglich werden. Im Allgemeinen können Symptome wie ein gereizter Hals, nächtliches Aufwachen aus dem Schlaf, morgens verstärkter Husten, schnelles Atmen und Atemnot auftreten. 

Die Symptome eines anhaltenden Hustens können jedoch schwerwiegender sein.

Ständiger Husten kann größere Krankheiten wie Bronchitis verursachen, wenn er nicht behandelt wird. Es wird daher dringend empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Husten bei Säuglingen und Kindern

Husten bei Säuglingen und Kindern

Der Körper stößt Fremdstoffe wie Bakterien und Viren, die die Erkrankungen der oberen Atemwege verursachen, mit Hilfe vom Husten aus. Daher kann man das Husten auch als einen Verteidigungsmechanismus des Körpers verstehen. Husten bei Kindern ist jedoch eine Erkrankung, die Vorsichtsmaßnahmen erfordert.

Babys versuchen, die Infektion der oberen Atemwege aus dem Körper heraus zu husten. Aber dieses Husten sollte unbedingt beobachtet und kontrolliert werden. Für die Behandlung von Husten bei Säuglingen ist es wichtiger, zunächst die Ursache des Hustens zu ermitteln, bevor man versucht den Husten zu bekämpfen. 

Ursachen von Husten bei Säuglingen

Die Ursachen für das Husten bei Säuglingen und bei kleinen Kindern sind nahezu gleich. Im Allgemeinen wird das Husten von einer laufenden Nase, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen, Keuchen und Atembeschwerden begleitet.

Besonders in den Wintermonaten tritt Husten bei Säuglingen und Kindern häufig auf. Wenn die Krankheit länger als 3 Wochen dauert, kann es zu einem chronischen Husten werden und sich mit verschiedenen Infektionen verbinden, was zu schwerwiegenderen allergischen Erkrankungen wie Bronchitis und Asthma führt.

Unter anderem gehört das Rauchen von Familienmitgliedern zu den Ursachen von Husten bei Säuglingen. Das Rauchen der Mutter oder des Vaters (oder sogar beider) kann bei Babys und Kindern zu Husten führen. Es ist sehr wichtig, Kinder vor dem schädlichen Rauch von Zigaretten zu schützen. Aus diesem sollte man nicht rauchen, wenn Kinder in der Umgebung sind. 

Untersuchungen zufolge werden Kinder durch das Passivrauchen vor allem im Winter häufiger krank. Infektionen der unteren und oberen Atemwege durch Zigarettenrauch können später zu allergischen Erkrankungen führen.

Was hilft gegen Husten? 

Was hilft gegen Husten

Das Herausfinden der Ursache von Husten ist der wichtigste Schritt, bevor Maßnahmen gegen das Husten ergriffen werden können. So wie es verschiedene Ursachen für das Husten gibt, gibt es auch verschiedene Hustenbehandlungen. Was hilft also beim Husten? Gibt es Hausmittel gegen Husten?

Sie können sich mit natürlichen Mitteln, die Sie zu Hause zubereiten können, gegen ihren Husten vorgehen. Trotzdem ist es nützlich, noch einmal daran zu erinnern. Natürliche Heilmittel sind keine Arzneimittel. Sie sollten nicht alleinig angewendet werden, sondern neben der medikamentösen Behandlung unterstützend benutzt werden. Daher ist es unbedingt erforderlich, im Krankheitsfall einen Spezialisten zu konsultieren.

Was sind natürliche Methoden?

Es ist möglich mit Hilfe natürlicher Methoden das Husten zu lindern. Hier sind einige natürliche Behandlungen, die gegen das Husten helfen können:

Tee mit Honig

Tee mit Honig: Honig ist ein Bienenprodukt, das seit Tausenden von Jahren gegen Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt wird. Bis heute ist Honig einer der natürlichen Produkten, die man gegen das Husten konsumieren kann. 

Einigen Studien zu Folge wirkt Honig gut gegen das Husten. Eine Studie zur Behandlung von nächtlichem Husten bei Kindern zeigte, dass Honig (in Kombination mit einem hustenlindernden Medikament) den Hals beruhigte. 

Um das Husten zu lindern haben die Forscher Tee mit Honig verwendet. Wenn Sie in ihren Kräutertee oder warmes Wasser 2 Teelöffel Honig geben, kann es eine hustenlindernde Wirkung haben. 

Ingwer: Ingwer hat von Natur aus entzündungshemmende Eigenschaften. Zudem beruhigt es den Magen und lindert somit Übelkeit und Schmerzen.

In einer Studie wurde festgestellt, dass die entzündungshemmenden Verbindungen im Ingwer die Membranen in den Atemwegen entspannen können. Folglich kann man sagen, dass mit dem Ingwerkonsum das Husten abnimmt. 

Ein beruhigender Ingwertee ist eine wirksame Wahl gegen das Husten. Hierfür können Sie 20-40 Gramm frische Ingwerscheiben in eine Tasse heißes Wasser geben. Warten Sie einige Minuten, bis es gezogen ist, bevor Sie es trinken. Zusätzlich können Sie Honig oder Zitronensaft hinzufügen..

Viel trinken: Viel zu trinken ist ein wirksames und natürliches Heilmittel gegen das Husten und die Grippe. Forschungen zufolge können flüssige Lebensmittel, die bei Raumtemperatur verzehrt werden, können das Husten, eine laufende Nase und Niesen lindern.

Hier sind einige flüssige Lebensmittel, die Sie zur Linderung von Husten konsumieren können:

Wasser, Kräutertees, Schwarztee, warme Fruchtsäfte

Dampfbad: Erkältungen können Schleim im Hals und in der Nase verursachen. Dieser Schleim kann unter Husten und Atemnot verursachen. Daher kann ein Dampfbad dabei helfen ihren Hals und ihre Nase zu beruhigen. Am besten lassen Sie sich ein heißes Bad ein oder duschen heiß hierfür. Warten Sie so lange im Dampf, bis das Husten etwas nachlässt. 

Gurgeln mit Salzwasser: Das Gurgeln mit Salzwasser kann eine einfache, aber wirksame Lösung gegen Halsschmerzen und Husten sein. Der sich ansammelnde Schleim im Hals, kann durch die Salzwasser Mundspülung weniger werden. Auf diese Weise reduziert sich auch das Husten. 

Mischen Sie einen halben Teelöffel Salzlösung in einem Glas warmem Wasser, bis es sich auflöst. Lassen Sie die Salzlösung abkühlen, bevor Sie gurgeln. Lassen Sie es einige Minuten in Ihrem Hals, bevor Sie die Lösung ausspucken. Auf diese Weise reinigt das Salzwasser gründlich Ihren Hals.

Vermeiden Sie es, kleinen Kindern Salzwasser zu geben, da sie noch nicht richtig gurgeln können und das Verschlucken von Salzwasser gefährlich sein kann.

Thymian: Thymian hat sowohl kulinarische als auch medizinische Anwendungen und kann gegen Husten, Halsschmerzen, Bronchitis und Verdauungsprobleme eingesetzt werden.

In einer Studie wurde festgestellt, dass ein natürlicher Hustensaft aus Thymian- und Efeublättern bei Menschen mit akuter Bronchitis hustenlindernde Wirkungen haben kann.

Alternativ können Sie 2 Teelöffel trockenen Thymian in eine Tasse heißes Wasser geben und damit einen Thymian-Tee zubereiten. Den Tee sollten Sie 10 Minuten ziehen lassen, sieben und dann trinken. 

Zwiebelsaft gegen Husten

Zwiebeln haben eine natürliche schleimlösende und entzündungshemmende Wirkung. Das Trinken von Zwiebelsaft kann ihnen dabei helfen, einen Abwehrmechanismus gegen das Husten zu bilden.  

Zwiebeln enthalten natürliche Inhaltsstoffe, die Ihr Immunsystem gegen Viren und Bakterien stärken können. Neben Zwiebeln als Naturheilmittel, kann man auch Knoblauch zur Stärkung des Immunsystems einnehmen. 

Zwiebelsaftrezept

Zutaten für den Zwiebelsaft:

  • 2 Tassen Wasser (500 ml)
  • 1 rohe Knoblauchzehe
  • Eine halbe Zwiebel

Zubereitung:

Kochen Sie zwei Gläser Wasser. Währenddessen können sie den Knoblauch und die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden.

Nehmen Sie den Topf vom Herd, wenn das Wasser zu kochen beginnt. Geben Sie das Wasser in ein Glasgefäß und tun sie die geschnittenen Zutaten hinein, 

Lassen Sie diese Mischung 20 Minuten einweichen, dann abseihen und trinken.

Wir empfehlen Ihnen von dieser Mischung, morgens und abends ein Glas zu trinken.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle

  • webmd.com: What is Bronchitis?
  • nhs.uk: Passive smoking
  • Elizabeth A. Townsend,corresponding author1 Matthew E. Siviski, Yi Zhang, Carrie Xu, Bhupinder Hoonjan, and Charles W. Emala: Effects of Ginger and Its Constituents on Airway Smooth Muscle Relaxation and Calcium Regulation 2013 Feb
  • Sanu A, Eccles R.: The effects of a hot drink on nasal airflow and symptoms of common cold and flu. Rhinology. 2008 Dec
  • Kemmerich B1, Eberhardt R, Stammer H.: Efficacy and tolerability of a fluid extract combination of thyme herb and ivy leaves and matched placebo in adults suffering from acute bronchitis with productive cough. A prospective, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Arzneimittelforschung. 2006

 

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden, die es lesen sollten

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen