Kostenloser Versand ab einem Warenwert von 34,95 €
DEIN EINKAUFSWAGEN
Kostenloser Versand ab einem Warenwert von 34,95 €
Dein Einkaufswagen ist leer
Kostenloser Versand ZUR KASSE €0,00
Was sind Bienenarten und -merkmale?
Mon, Nov 04, 2019

Was sind Bienenarten und -merkmale?

Wie es auch verschiedene Honigsorten gibt, gibt es auch verschiedene Bienentypen, die die kostbarsten Honige der Welt herstellen. Bienen weisen je nach Flora und Klima der Region, in der sie leben, unterschiedliche Merkmale auf. Die Vegetation und die klimatischen Bedingungen wirken sich so sehr auf die Bienen aus, dass die Art und Menge des hergestellten Honigs variieren kann. In diesem Artikel werden wir die Arten und Merkmale von Bienen in verschiedenen Regionen untersuchen.

Bienen leben im perfekten Einklang mit den klimatischen Bedingungen und der Vegetation ihres Lebensraumes. Sie zeigen je nach Region unterschiedliche Eigenschaften auf, deshalb können sie in anderen Gebieten nicht überleben und auch nicht ihre gewohnte Menge an Honig produzieren.

Bienenarten und -merkmale

Gelbe Biene

Gelbe Biene

Die gelbe Biene ist auch als italienische Biene bekannt. Die Heimat dieser sommerliebenden Bienenart ist die Insel Sizilien in Süditalien. Wie der Name schon sagt, ist diese Art gelb und bekannt mit ihrer ruhigen Art und schnellen Vermehrung.

Die Italienische Biene erzielt sehr gute Ergebnisse im gemäßigtem, feuchten Winter und im meist trocken verlaufendem Sommer. Da es sich um eine fleißige und langlebige Bienenart handelt, ist sie resistent gegen die harten Bedingungen der Wintermonate.

Sie haben die Fähigkeit ihre Bienenstöcke sehr schnell zu bauen. Während der Sammelzeit tragen sie im Verhältnis weniger Propolis aus. Sie sind aufgrund ihrer plündernden Natur dazu geneigt ihre Bienenstöcke zu verwechseln.

Die Italienische Biene kann als ruhig und fügsam bezeichnet werden. Ihre Verbreitung ist hoch und sie wachsen vom Frühling bis zum Herbst. Ihre Bienenschwarmfähigkeiten sind nicht nicht so sehr ausgeprägt.

Schwarze Biene

Schwarze Biene

Die schwarze Biene ist auch als brünette Biene bekannt. Ihre Heimat ist der westliche Teil der mitteleuropäischen Alpen und Zentralrussland. Sie sind aber auch in anderen Gebieten der Welt befindlich.

Die schwarze Biene ist zwischen 5,7 mm und 6,4 mm groß, was ziemlich massig für eine Biene ist. Ihr Körper ist mit langen und spärlichen Haaren bedeckt. An den Ringen unter dem Bauch befinden sich gelbe Flecken.

Da die Zunge der schwarzen Biene kurz ist, kann sie nicht von Blütennektaren profitieren, deshalb ist ihre Honigproduktion ziemlich gering. Mehr Effizienz kann jedoch durch Kreuzung mit anderen Bienenarten erzielt werden.

Schwarze Bienen, die eine schlechte Honigproduktion aufweisen, sind sehr widerstandsfähig gegen Winterbedingungen. Es ist eine sehr sparsame Bienenart und die Wahrscheinlichkeit des Verhungerns ist sehr gering. Schwarze Bienen sind sehr aggressiv und neigen zu gemeinsam organisierten Angriffen. Sie werden daher von Imkern nicht sehr bevorzugt.

Schwarze Bienenarten behalten den größten Teil des Honigs für ihre Jungen selbst. Die Erzeugung von Nachkommen ist schwach und deren Entwicklung ist schwierig.

Krainer Biene

Krainer Biene

Die Heimat dieser Art namens Carniol oder Krainer Biene ist Slowenien. Sie ist ungefähr 6,4 mm bis 6,8 mm groß. Die Karnevalhonigbiene ist kältebeständig und hat gefärbte, kurze, dichte und grauschwarze Federn. (Nur Bienenköniginnen haben graue und braune Ringe). Sie kann auch bei rauen Wetterbedingungen überleben.

Die Karnevalhonigbiene ist die fügsamste Rasse unter den Bienenarten. Sie hat eine hohe Anpassungsfähigkeit an die Umweltbedingungen und kann viel Nachwuchs zeugen. Die Krainer Biene ist keine Plünderin und verwechselt ihren Bienenstock niemals.

Die immer eine große Familie haben wollende Krainer Biene hat auch eine hohe Nachwuchsproduktion und Vermehrung der Bienenkolonie. Die Population der Krainer Bienen, die sich bis zum Herbst rasch vermehren, nimmt im Winter ab. Wegen ihres geringen Verbrauchs, verbringen sie den Winter bequem. Die Krainer Biene ist sehr fleißig und beginnt früh mit dem Sammeln vom Nektar. Sie lieben Samenpflanzen. Sie brauchen sehr wenig Propolis, weil ihre Bienenstöcke sauber sind.

Diese fügsamen und produktiven Karnevalhonigbienen werden von Imkern zur Erhöhung von stärkeren und produktiveren Bienen mit anderen Bienenarten gekreuzt. Diese Art von Bienen ist auch resistenter gegen Nachwuchskrankheiten als andere Bienenarten.

Kaukasische Biene

Kaukasische Biene

Die kaukasische Biene hat ihren Namen von den Hochtälern des einheimischen Kaukasus. Es gibt zwei verschiedene Arten, die einen leben auf dem Berg und die anderen auf dem Tafelland. Die in den Bergen lebende kaukasische Biene ist grau, während die in dem Tafelland lebende kaukasische Biene gelb ist. Kaukasische Biene sieht der Krainer Biene ziemlich ähnlich.

Wie die Krainer Biene ist die kaukasische Biene auch eine fügsame Rasse. Sie ist sehr produktiv und der Nachwuchsertrag ist ziemlich hoch. Sie ziehen starke und gesunde Jungen auf und lieben Großfamilien. Die kaukasische Biene akzeptiert die Bienenkönigin nicht leicht. Die Möglichkeit einer Plünderung und die Bienenstockverwechslung ist ebenfalls hoch.

Zypern Honigbiene

Zypern Honigbiene

Die Zypern Honigbiene ist eine sehr aggressive Rasse. Aufgrund dieser Eigenschaften ist sie sehr schwer zu kontrollieren. Darüber hinaus ist sie bei Imkern keine sehr bevorzugte Bienensorte, da der Ertrag und die Kreuzungsergebnisse nicht erfolgreich sind.

Syrische Honigbiene

Syrische Honigbiene

Die syrische Honigbiene hat die gleichen Eigenschaften wie die Zypern Honigbiene. Die Heimat von beiden ist der Mittelmeerraum. Die syrische Honigbiene ist eine aggressive und ertragsschwache Art, da sie anderen Bienenarten schadet und somit auch der Bienenzucht.

 Anatolische Honigbiene

Anatolische Honigbiene

Die anatolische Honigbiene gehört zu der intelligentesten, langlebigen und produktivsten Art unter den Bienenarten.

Die anatolische Honigbiene hat ihren Namen aus der Geographie, aus der sie herkommt. Sie ernährt sich von den 2000 Jahre alten Wäldern und der endemischen Vegetation dieser Region. Das Plünderungsmerkmal ist nicht sehr hoch und wird bei der Richtungsbestimmung unter den Top-Rassen angezeigt.

Der Nachwuchsertrag und die Nachwuchspflegungsaktivität der anatolischen Honigbiene sind sehr hoch. Obwohl  es geringe Mengen an Honig produziert, ist es widerstandsfähig gegen die härtesten Winterbedingungen. Die Propolisproduktion ist ebenfalls hoch. Das aus der endemischen Vegetation Anatoliens hergestellte Propolis hat einen höheren Flavonoidanteil.

-->