15% Neukundenrabatt mit "NEU15"
DEIN EINKAUFSWAGEN
15% Neukundenrabatt mit "NEU15"
Dein Einkaufswagen ist leer
Kostenloser Versand WARENKORB ANSEHEN €0,00
Was sind die negativen Auswirkungen von Stress?
29. Juni. 2020

Was sind die negativen Auswirkungen von Stress?

Stress ist die physische und mentale natürliche Reaktion, die wir auf alle Arten von Ereignissen geben, denen wir im täglichen Leben begegnen. Wenn diese Reaktion jedoch kontinuierlich wird, kann dies einige negative Folgen für unsere Gesundheit haben. 

Was sind die Ursachen von Stress und ihre negativen Auswirkungen auf unsere Gesundheit?

Die Allgemeinen Ursachen für Stress sind wie folgt: 

  • Todesfall / Trauer
  • Scheidung
  • Arbeitsverlust
  • Erhöhte finanzielle Verantwortung
  • Heiraten
  • Umzug
  • Chronische Erkrankung oder Verletzung

stressing

Wir sind tatsächlich in der gegenwärtigen Gesellschaft einem ständigen Stress ausgesetzt. Emotionale Zustandsänderungen, z. B. wenn wir zu viel Zeit im Verkehr verbringen, zu spät zu einem Termin erscheinen, können Stress verursachen. Alle unsere körperlichen, geistigen und emotionalen Erfahrungen in unserem Leben sind mehr oder weniger eine Ursache für Stress. 

Die körperlichen Symptome von Stress können sich in Schlafstörungen, Kopfschmerzen, übermäßigem Schwitzen, verschiedenen Muskelschmerzen und Störungen in unserem Verdauungssystem äußern.

Psychische Symptome beeinflussen hauptsächlich unsere Entscheidungsprozesse und unsere Konzentration. Es kann sein, dass wir unter Stress Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen, uns zu konzentrieren & zu erinnern. Dies wirkt sich direkt auf unsere Geschäftsentwicklung aus. Der Grund für den Leistungsabfall der Mitarbeiter, insbesondere unter Stress, liegt darin, dass die Entscheidungsprozesse und deren Konzentrationen negativ beeinflusst werden.

Stress kann auch emotionale Veränderungen verursachen. Die emotionalen Veränderungen, die wir in einigen Phasen erleben, hängen hauptsächlich mit Stress zusammen. In solchen Zeiträumen kann es zu raschen Veränderungen der Emotionen kommen. Angst, Wutausbruch, Aggression, Anspannung und Weinen sind einige der emotionalen Auswirkungen von Stress.

Auswirkungen von Stress

Wenn wir Stress erleben, treten einige Veränderungen in unserem Körper auf. Diese Veränderungen werden durch den Hypothalamus verursacht, das Kontrollzentrum unseres Gehirns. Wenn der Hypothalamus unter Stress steht, sendet er Befehle an verschiedene Teile unseres Körpers um Stresshormone abzusondern!

Diese vom Hypothalamus ausgeschütteten Stresshormone sind die Ursache für die Reaktion „Laufen oder Kämpfen“. unseres Körpers. Unser Herzschlag und unser Atemaustausch beschleunigen sich, wenn Stresshormone ausgeschieden werden. Unsere Muskeln sind bereit zu handeln. Dadurch bereitet sich unser Körper darauf vor, dass wir plötzlich reagieren können.

Obwohl Stress eine natürliche Reaktion unseres Körpers ist, können bei häufigem Auftreten eine Reihe von Gesundheitsproblemen mit sich bringen.
Wie schadet übermäßiger Stress unserer Gesundheit?

Chronischer Stress: Ein zu berücksichtigender Fall 

Chronischer Stress

Dauerhafter Stress oder länger als nötig kann unsere Gesundheit schädigen. Wenn Stress chronisch wird, kann er Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen und einige Symptome verursachen. Wenn bei Ihnen aufgrund von Stress die folgenden Symptome auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

  • Unruhe
  • Angst
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit

Die Wirkung von Stress auf das Zentralnervensystem

Unser zentrales Nervensystem ist das Zentrum in unserem Körper, in dem die sogenannte Entscheidung „Laufen oder Kämpfen“. getroffen wird. Wenn unser Gehirn diese Entscheidung trifft („Laufen oder Kämpfen“.), beginnen wir, Adrenalin und Cortisol abzusondern. Diese Hormone erhöhen unseren Herzrhythmus und die Durchblutung der für Notfälle benötigten Bereiche.

Die körpereigene Sekretion von Adrenalin und Cortisol setzt sich fort, bis die Quelle der Angst verschwindet. Wenn die stressige Bedrohung oder Quelle der Angst verschwindet, stoppt der Hypothalamus die Sekretion dieser Hormone und unser Körper kehrt in seinen normalen Zustand zurück.

Auswirkungen auf die Gesundheit der Atemwege und des Herzens

Auswirkungen auf die Gesundheit der Atemwege und des Herzens

Die Sekretion von Stresshormon durch unseren Körper, aktiviert nebei auch das Herz und die Atemwege. Unser Körper braucht mehr Sauerstoff, wenn er unter Stress steht. Wir atmen schneller, um dieses Bedürfnis zu befriedigen und mehr Blut an unseren Körper zu senden. 

Wenn Sie chronische Lungenerkrankungen wie Asthma haben, kann Stress dieses Unbehagen auslösen. Unser Herz pumpt mehr Blut in unseren Körper, wenn er unter Stress steht. Stresshormone verengen die Gefäße und leiten mehr Sauerstoff an die Muskeln. Auf diese Weise bereitet sich unser Körper darauf vor, im „Notfall“ zu handeln. 

Eine zu lange Überlastung unseres Herzens kann auch zu Blutdruck führen. Mit hohem Blutdruck steigt auch das Risiko eines Herzinfaktes. 

Wirkung auf das Verdauungssystem

Unser Verdauungssystem ist eines der am stärksten von Stress betroffenen Systeme. Eine der wichtigsten Ursachen für Magen- und Verdauungsstörungen ist chronischer Stress. Der schnelle Anstieg der Hormone unter Stress führt zu einer schnelleren Steigerung unserer Atmung und unseres Herzrhythmus. In diesem Fall wirkt es sich auf unser Verdauungssystem aus.

Stress beeinflusst auch das Verdauungssystem im Körper und kann Durchfall und Verstopfung verursachen.

Wirkung auf die Muskulatur

Wirkung auf die Muskulatur

Stress wirkt sich auch auf die Muskulatur aus. Unser Körper bereitet sich unter Stress auf „Notfälle“ vor. In diesem Fall drücken sich die Muskeln in den Schutzmodus. Es lässt nach, bis die stressige Situation verschwindet. Wenn Sie sich ständig gestresst fühlen, sind Ihre Muskeln immer angespannt.

Eine längere Kontraktion der Muskeln kann verschiedene körperliche Beschwerden verursachen. Diese machen sich als Kopfschmerzen, Taillen- und Schulterschmerzen bemerkbar.

Auswirkungen von Stress auf Sexualität und Fortpflanzungssystem

Auswirkungen von Stress auf Sexualität und Fortpflanzungssystem

Stress ist ein Zustand, der Körper und Geist aus verschiedenen Hinsichten stören kann. Unser Fortpflanzungssystem kann ebenfalls durch chronischen Stress geschädigt werden. Stress hat unterschiedliche negative Auswirkungen auf das männliche und weibliche Fortpflanzungssystem. 

Erstens kann Stress bei Frauen und Männern zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens führen. Obwohl es die Testosteronproduktion bei Männern kurzfristig erhöht, hält dieser Effekt nicht lange an. Wenn Männer längere Zeit Stress ausgesetzt sind, kann es zu einer Verringerung der Testosteronzahl kommen. Dies beeinträchtigt die Spermienproduktion und kann Impotenz verursachen. 

Des Weiteren kann Stress den Menstruationszyklus bei Frauen beeinflussen. Dies kann zu unregelmäßigen, schweren oder schmerzhaften Menstruationen führen. Chronischer Stress kann auch die körperlichen Symptome der Wechseljahre verstärken.

Auswirkungen von Stress auf das Immunsystem

Auswirkungen von Stress auf das Immunsystem

Stress kann unser Immunsystem warnen und in einen Alarmzustand versetzen. Obwohl diese Warnung eine notwendige Voraussetzung für unseren Schutz vor Infektionen ist, kann Stresshormone unser Immunsystem im Laufe der Zeit schwächen.

Übermäßiger Stress kann unser Immunsystem schwächen und unseren Körper anfällig für Infektionen und Viren machen. Wenn wir unter chronischem Stress stehen, treten häufiger Krankheiten wie Influenza und Grippe auf, weil die Reaktion unseres Immunsystems abnimmt.

Sie können Ihren Heilungsprozess beschleunigen, indem Sie Stresssituationen vermeiden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle

  • healtline.com: Emotional Signs of Stress and Inflammation in Exacerbations of Asthma
  • Too Much Stress
  • healtline.com: What is the hypothalamus?
  • medicalnewstoday.com: What are the health effects of chronic stress?
  • Stress and Inflammation in Exacerbations of Asthma: Edith Chen and Gregory E. Miller, November 2007
  • psychologytoday.com: The Stress-Sex Connection

 

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden, die es lesen sollten

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen